Beitrags-Archiv für die Kategory 'Autor: Christian Lugerth'

Die Sommerpause ruht vorm Winterschlaf / Acht

Dienstag, 22. November 2022 14:05

…..

PS15

…..

„Hallo. Hier spricht Archibald Mahler, Bär vom Brandplatz aus der Kleinen immer noch hässlichen Stadt zu Mittelhessen. Ich spreche zu Ihnen, weil ich mit meinem Kompagnon Kuno von und zu Budnikowski aus Senden bei Datteln oder so, nicht mehr sprechen kann. Ist der doch tatsächlich eingepooft unter unseren gemeinsamen letzten Worten, der Hund!“

„Verzeihung! Immer noch Hase!“

„Aha. Ihro Löffeligkeit spricht noch mit mir. Hallo? Haaaaalllloooo! Na ja. Pennt. Spricht im Schlaf. Was man davon halten soll, muss ich nun mit mir selber ausmachen. Ist man aber als Solibär auch gewohnt. Ich bin nun mal so müde, dass der Schlaf mich flieht und in meinem Hirne rappelt es so vor sich hin, dass es nur gelegentlich ein Vergnügen ist. Aber manchmal fällt etwas neben die Bettkante, was mir verwurstbar, oder in meinem Falle verlachsbar, scheint. Und sogar ein wenig Blaubärmarmelade ist dabei. Vielleicht mache ich dieses Jahr durch. Jeglicher Winter ist eh ausgestorben. Bei fünfzehn Grad schläft kein Bär in Ruhe vor sich hin. Und in der Wüste schon gar. Hören Sie? Da bewegt sich was!“

„Dann erzählen Sie mir doch eine Geschichte. Wie früher. CCHHHRZZZ!“

„Wusste gar nicht, dass Hasen schnarchen können. Nun denn! Eine Geschichte? Wie einstens? Wie beginnen? Weia! Also! Ähem! Es war einmal in Mexiko …“

„Genau! CCHHHRZZZ!“

…..

PS16

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Sommerpause / Winterschlaf | Kommentare (0) | Autor: Christian Lugerth

Die Sommerpause ruht vorm Winterschlaf / 7

Montag, 14. November 2022 16:56

…..

PS13

…..

„Was ist mit Ihnen, Budnikowski?“

„Ich bin fürchterlich müde, Mahler!“

„Aber sind es nicht wir Bären, die dieser Tage dem Winterschlaf entgegen schlurfen?“

„Ja. Gewiss. Aber feuchte Kühle und ein anstrengendes Jahr liegen hinter uns. So schlägt der Hase nicht nur Haken, sondern vielleicht gar aus der Art.“

„Da ich aber nicht Josef und sie vielleicht Maria: wer bietet schnellen Unterschlupf? Und wie ausgestattet?“

„Bin ich Jesus? Eines nur: beheizt im moralisch vertretbaren Temperaturbereich. Und vor allem Blick auf einen See!“

„Weshalb dieses?“

„Damit man, jagen dich die Alpträume, davon segeln kann!“

„Sie werden zum Romantiker!“

„War ich schon immer. Haben Sie bloß nie mitgekriegt!“

„Aber selbstredend. Bären sprechen nur nicht alles aus!“

„Könnte man versuchen. Und wie sieht jetzt das mir versprochene Mietobjekt aus?“

„Nie habe ich etwas versprochen! Aber es sieht folgendermaßen aus!“

„Ist gekauft!“

„Aber nicht billig!“

„Wurst!“

„Aha! Der Hase wird zum Fleischfresser!“

…..

PS14

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Sommerpause / Winterschlaf | Kommentare (0) | Autor: Christian Lugerth

Die Sommerpause ruht vorm Winterschlaf / Six

Donnerstag, 10. November 2022 16:58

…..

PS12

…..

„Kann es sein, dass es gerade mal in unser Gedankenhaus reinregnet, bester Mahler?“

„Verzeihen Sie, erster und letzter aller Hasen, dass ich korrigiere. Gedankenschrank war der Begriff, den wir hier des Öfteren hin und her gewälzt!“

„Ja, Schlaufellträger! Aber von den Häusern reden wir doch jetzt!“

„Sie haben recht! Aber es ist das eine wie das andere gleich.“

„Haben wir beide also recht?“

„Im Sinne Robert Zimmermanns immer!“

„Mein Lieblingslied gelegentlich!“

„Deshalb liebe ich sie auch!“

„Da singen doch wir zwei!“

„Und Sie dürfen ein Zimmermann sein!“

„Welche Ehren, ruf ich zu dem Bären!“

„Übertreiben Sie nicht! Zurück zum Haus. Wo wohnen, wenn der Regen fällt?“

„Vielleicht einfach auf dem Wasser, welches unter uns durchfließen mag?“

„Sie werden zum Philosophen, Herr Budnikowski!“

„Mahler! Der Ehrenwerte Ernst Albert dauerschleift immer noch mit dem Buch vom Herrn Zimmermann! Durch alle Räume!“

„Psst! Die Pelagia kommt nach Hause. Ab jetzt übernimmt der Boss!“

„Ab aufs Boot!“

„Bis bald, mein Freund!“

…..

PS11

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Sommerpause / Winterschlaf | Kommentare (0) | Autor: Christian Lugerth

Die Sommerpause ruht vorm Winterschlaf / Fünf

Mittwoch, 9. November 2022 15:37

…..

PS09

…..

„Budnikowski! Ich hätte vielleicht was erfunden, also was gefunden!“

„Er? Was gefunden? Was?“

„Was man verwenden könnte vielleicht.“

„Mahler! Das was hier rumliegt und rostet?“

„So isses. Was mal war, kann eventuell auch wieder was werden. Und so sein. Weiterverwindungen.“

„Für immer und ewig dann?“

„Das gibt es nicht. Aber daran glauben kann man gelegentlich schon mal. Aber es geht doch um das nächste Haus? Oder, Herr Hase?“

„Nun, lieber Bär, da auch unsere Finanzen sehr beschränkt, wie sähe es dann aus, das Aus … Haus der Traum … quatsch …. der Träume, erbaut mit dem, was hier so rumliegt?“

„Sehen Sie unten!“

„Und der Turm hinter dem Haus da?“

„Was meinen Sie?“

„Dran glauben?“

„Mehr kann man nicht tun.“

„Haben Sie das neue Buch von dem Herrn Zimmermann schon gelesen? Sprich, liest der Ehrenwerte Ernst Albert wieder vor?“

„In Dauerschleife. Davon später!“

…..

PS10

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Sommerpause / Winterschlaf | Kommentare (0) | Autor: Christian Lugerth

Die Sommerpause ruht vorm Winterschlaf / Vier

Dienstag, 8. November 2022 13:31

…..

PS07

…..

„Das wäre mein Vorschlag!“

„Das wäre ihr Vorschlag?“

„Genau, Mahler! Das wäre mein Vorschlag!“

„Diese Ruine da hinten?“

„Ja, denn eine Ruine war, bevor sie eine Ruine wurde, eben keine Ruine nicht!“

„Und, Budnikowski, hätten Sie eine Vorstellung davon, wie die Geschichte nach Generalüberholung und geflissentlicher Aufhübschung aussehen könnte. Und, das Wesentliche unseres Plans, können Geschichten wohnen in einem Hause, in dem es durchzieht?“

„Klar! Die eine Geschichte raus! Die nächste Geschichte rein!“

„Haben Sie schon eine Baufirma aka Reimfirma beauftragt?“

„Nicht wirklich! Aber es gäbe da eine Idee. Ein bunter Baum müsste vor einem farbigen Haus stehen!“

„OK! Stelle ich mir mal vor!“

„Ich hätte da schon ein Bild für Sie!“

…..

PS08

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Sommerpause / Winterschlaf | Kommentare (0) | Autor: Christian Lugerth

Die Sommerpause ruht vorm Winterschlaf / Drei

Freitag, 4. November 2022 14:14

…..

PS05

…..

„Mahler? Könnten Sie sich das vorstellen?“

„Ich kann mir schon vorstellen, dass ich mir einiges vorstellen kann!“

„Immer diese Spitzfindigkeiten. Können Sie sich das vorstellen, dass …“

„Budnikowski, wird das jetzt ein Roman oder ein Essaysammlung?“

„Nein, ich meine, schau’n Sie doch mal, ob Sie sich vorstellen können, also dieses Haus dort drüben!“

„Ich sehe ein Haus, ich sehe einen etwas überbevölkerten Garten, das sehe ich und was ist denn nun Ihre Vorstellung von meiner Vorstellung?“

„Ja, ob man, wir sprachen doch unlängst von meiner Körpergröße, ob wir vielleicht da drüben … also … einfach so ein paar Wochen nur, jetzt wo es vielleicht bald schneit und …“

„Aaah, Budnikowski, mir schwant und dämmert es. Da drüben Kost und Logis?“

„Und vielleicht doch so alte Geschichten anhören!“

„Werter Budnikowski, dies lässt meine Zwergenallergie nicht zu!“

„Jetzt, Mahler haben Sie aber ein gänzlich anderes Geschichtenfass aufgemacht!“

„Genau. Lassen Sie uns weiterziehen. Wie zwei Ringträger. Vielleicht können wir hier in dieser Gegend noch ein anderes Winterquartier suchen oder finden.“

„Quasi unserer eigenes Geschichtenhaus?

„Möglicherweise!“

…..

PS06

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Sommerpause / Winterschlaf | Kommentare (0) | Autor: Christian Lugerth

Die Sommerpause ruht vorm Winterschlaf / Zwei

Freitag, 28. Oktober 2022 14:49

…..

PS03

…..

„Herr Budnikowski?“

„Ich höre, Mahler?“

„War ich schon eingeschlafen?“

„Mir scheint so!“

„Aber jetzt wäre ich wieder wach, denn es ist so schön warm!“

„Ein wenig zu warm, wenn ich das bemerken darf.“

„Aber mir ist warm von außen, also Herbstsonne auf Häuserwand und auch von innen!“

„Huch! Warum?“

„Gestern war „National Tell A Story – Day“!“

„Hat Sie Ihr Kollege Bär Paddington angerufen?“

„Das braucht er nicht. Das weiß ein Bär!“

„Angeber! Und was machen wir dann? Erzählen vom Marmeladentoast unter dem Hut?“

„Nein, nehmen wir eine lokale Geschichte! Sehen Sie da drüben?“

„Die kenne ich schon. Langweilig. Und es kommen keine Hasen darinnen vor. Zwerge mochte ich noch nie und verkneifen Sie sich bitte jegliche Anspielung an meine Körpergröße.“

„Gut ich werde gänzlich wach und ich überlege! Mir fällt was ein!“

„Versprochen?“

„Ich versuche es!“

“Das ist gut!”

“Man muß manchmal reden, damit das Schweigen nicht alles sagt!”

“Da haben Sie mal wieder ein Zitat geklaut!”

“Ich gestehe. Sogar ein Zitat von Jemanden, der selber Zitate klaut. So sind wir Labberköpfe!”

…..

PSO4

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Sommerpause / Winterschlaf | Kommentare (0) | Autor: Christian Lugerth

Die Sommerpause ruht vorm Winterschlaf / Eins

Freitag, 14. Oktober 2022 16:58

…..

PS01

…..

„Mahler? Es ist hell. Oder?“

„Gleich wird es wieder dunkler, lieber Budnikowski!“

„Ist das nicht herzlich langweilig! Eben noch geschnarcht und schon wieder in den Armen von Hypnos?“

„Sagen wir es so: nach der Sommerpause ist vor dem Winterschlaf!“

„Und wer glotzt uns, die wir erwachten in leiser Hoffnung, unverschämt an?“

„Wiederkäuende Wesen!“

„Freund Mahler, Ihr voller Ernst sei dies?“

„Budnikowski! Wir haben keine andere Wahl denn jene uns der täglichen Wiederholung anheim zu geben! Tag für Tag und auch in den Nächten.“

„Müssen wir?“

„Wir sollten. Und zwar freudig!“

„Wenn Sie meinen! Die Wiederkäuer hier vor Ort sind sehr hübsch frisiert!“

„Dies sei die mindeste Forderung: im stündlichen ein- und ausatmenden allgegenwärtigen Schmerz sich den Glauben an eine freundliche Ästhetik zu erhalten!“

„Na dann!“

„Genau! Und nach dem Wiederkäuen entleert man sich entspannter!“

„Sagt man so?“

„Na ja! Gelegentlich wirken Worte!“

…..

PS02

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Sommerpause / Winterschlaf | Kommentare (0) | Autor: Christian Lugerth

Von den Harten im Garten 16 / Sitzenbleiben

Montag, 11. Juli 2022 12:06

…..

garten21

…..

„Mahler? Sie wollen nicht mehr schauen?“

„Budnikowski! Es geht nicht ums das Wollen. Eher um das Können!“

„Aber Sie können das doch!“

„Eben eben nicht. Übernehmen Sie!“

„Okeeee! Erstmal ist da draußen nix!“

„Das ist schon mal gut!“

„Aber es ist schön!“

„Das ist ja noch besser!“

„Aber leider etwas trocken!“

„Das wiederum ist …“

„Mahler! Sie wollten sich doch nicht mehr aufregen über die Aufrechtgeher!“

„Wenn ich Sie nicht hätte!“

„Also, da draußen ist ein ruhiges, noch grünes, weites Feld! Was soll ich damit anfangen!“

„Budnikowski! Ein leerer Raum. Ein Spielfeld der Phantasie. Da können Sie hinstellen, was immer Sie wollen!“

„Auch gar nix?“

„Auch dies wäre möglich. Man kann aber auch warten bis etwas vorbeikommt!“

„Wollen Sie dann, daß ich Ihnen Bescheid sage? Wenn etwas geschieht?“

„Das entscheiden Sie!“

„Menno! Auch noch Verantwortung! Und wenn nix erscheint und mir nix einfällt und Sie wieder schnarchen?“

„Haben Sie Angst vor der Langeweile?“

„Sie etwa nicht, Mahler?“

„Und wie!“

„Was dagegen tun?“

„Nix. Sitzenbleiben und weiterfahren!“

„Hä?“

„Bis wir wieder weiterfahren, bleiben wir sitzen und hören Lieder von Zügen!“

„Das ist genial. Mahler! Mahler! Da draußen! Ich seh‘ was!“

„Pssst! Davon berichten wir später!“

„Jetzt gleich?“

„Nein. Viel später!“

(Nun beginnt das Schweigen nicht mehr angestrengt zu knarzen, sondern Budnikowski hört die Karotten wachsen und Mahler versucht sich zu entscheiden, ob er nun aus Wyoming oder Kamschatka. Das hatte er zwar schon, aber manche Dinge verlangen nach Wiedervorlage. Schönen Sommer allen. Am besten zu Hause.)

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Die Harten im Garten | Kommentare deaktiviert | Autor: Christian Lugerth

Von den Harten im Garten 15 / Reingefallen

Sonntag, 10. Juli 2022 14:25

…..

garten20

…..

„Wie kamen wir hier hinein, Mahler?“

„Die Türe stand offen. Sperrangelweit!“

„Was für ein Wort! Sperrangelweit! Wissen Sie, was dies bedeutet?“

„Erst mal klingt es wunderschön. Genauso wie Eckbank. Wenn Sie mal nach unten blicken würden!“

„Aha. Das ist also eine Eckbank! Gibt es sowas noch?“

„Hier offensichtlich noch.“

„Also ist unten eher wie früher?“

„Budnikowski, das verstehe ich jetzt nicht!“

„Sie sagten, schauen Sie nach unten und offensichtlich ist da was von früher!“

„Weia, Freund Hase. Verglichen mit Ihnen ist der Aufrechtgeher Heidegger ein Denkamateur!“

„Also, warum sperrangelweit?“

„Na ja, die Türe wurde aufgesperrt und früher hingen die noch in Angeln und sind dann offen, also die Türen und das angelweit sogar!“

„Also hat ein Engel die Türe aufgesperrt?“

„Also jetzt machen Sie mich etwas kirre!“

„Ja. Engel wegen Lost Angeles. Das Lied von gestern Nacht.“

„Habe ich schon wieder im Schlaf gesungen? Wann?“

„Mahler, Bär! Kurz nachdem wir hier reingefallen!“

„Reingefallen?“

„Nicht in diesem Sinn! Man zog, schob, stieß uns und wir fielen hinein.“

„Das ist gut, Budnikowski!“

„Mir gefällt es hier auch. Gleich wird es dunkel.“

„Budnikowski? Haben Sie Streichhölzer dabei?“

„Weshalb?“

„Man könnte die Kerze anzünden!“

„Nur wenn Sie dann das Lied singen. Nun für diese neue Nacht.“

„Es ist aber ein langes Lied! Ich singe es in der Fassung von gestern und nicht von FRÜHER. Deshalb ist es noch länger. Wohl wegen all der Erinnerungen.“

„Auch die Nächte sind manchmal etwas länger!“

„Na dann! Ich freue mich auf morgen!“

„Und dann denken wir über Eckbänke nach, Mahler!“

„Na ja, Budnikowski. Können wir, müssen aber? Sehen wir dann!“

…..

Thema: Autor: Christian Lugerth, Die Harten im Garten | Kommentare deaktiviert | Autor: Christian Lugerth